Folge #12 – Marktwirtschaft für die Zukunft

avatar
Oliver
avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Christian
Studio / Redaktion
avatar
Mitch
Redaktion
avatar
Svenja
Redaktion

Im Gespräch mit Dr. Oliver Richters

Unsere Reihe zur Postwachstumsökonomie geht weiter – diesmal mit einem genauen Blick auf das Prinzip Marktwirtschaft: Ist ungebremstes Wachstum, das unsere planetaren Grenzen sprengt, schon in der Logik des Marktes angelegt? Oder lassen sich die Rahmenbedingungen so setzen, dass Märkte unter ökologischen und sozialen Gesichtspunkten gut funktionieren?

Unser Gesprächspartner zu diesen Fragen ist Oliver Richters, Physiker und Ökonom, promoviert an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zu ökonomischen Nichtgleichgewichtsmodellen und Wachstumszwängen. Er ist im Beirat der Scientists for Future, war Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ), ist Mitglied des Instituts für zukunftsfähige Ökonomien (ZOE) und als Referent, Science Slammer und Kabarettist tätig.

Shownotes

Literatur

  • Oliver Richters, Andreas Siemoneit: Growth imperatives: Substantiating a contested concept.

Folge #11 – Postwachstumsökonomie

avatar
Christian
avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Christian
Studio, Redaktion
avatar
Mitch
Redaktion

Im Gespräch mit Prof. Christian Schulz

„Unendliches Wachstum“ kann es auf einem endlichen Planeten nicht geben – das ist für die meisten Menschen einleuchtend. Dennoch scheint genau dieses Prinzip tief in unser Wirtschaftssystem eingeschrieben zu sein. Die Wirtschaft muss weiter wachsen – tut sie es nicht, ist Krisenstimmung angesagt. Wohlstand und Wachstum gelten als untrennbar miteinander verbunden. Aber ist das wirklich so? Und wem kommt welches Wachstum überhaupt zu Gute?

Die Postwachstumsökonomie sucht nach Alternativen zum Wachstumszwang. Unser Gast Christian Schulz, Professor für Geographie an der Universität Luxemburg, ermöglicht uns den Einstieg in die Postwachstumsdebatte und gibt Antworten auf zentrale Fragen: Was meinen wir, wenn wir über Wirtschaftswachstum reden? Gibt es “gutes” und “schlechtes” Wachstum? Warum ist es wichtig, sich über neue Leitlinien für globales Wirtschaften Gedanken zu machen? Gibt es Beispiele für ökologisches Wirtschaften ohne Wachstum? Und lassen diese sich auch im großem Maßstab realisieren? – Wir wagen erste Schritte in eine große Debatte um zentrale Zukunftsfragen und Visionen umweltgerechten Lebens.

Shownotes

Literaturempfehlungen von unserem Gast:

Weiterführende Links:

Lizenzhinweise:
Die Musik im Intro und Outro ist The Power Of Progress Logo von Dominik Heer, lizensiert über www.soundtaxi.com

Folge #10 – Zeitwohlstand

avatar
Stephanie
avatar
Christoph
avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Svenja
Redaktion
avatar
Mitch
Redaktion
avatar
Christian
Studio

Im Gespräch mit Dr. Stephanie Moser & Dr. Christoph Bader

Die zehnte Folge des S4F Podcast: Dieses Mini-Jubiläum hat noch etwas Besonderes parat – wir sprechen zum ersten mal mit zwei Gästen. Wir begrüßen Dr. Stephanie Moser und Dr. Christoph Bader, die am “Kompetenzzentrum für nachhaltige Entwicklung und Umwelt” der Universität Bern forschen.

Unser Gespräch dreht sich um das Konzept „Zeitwohlstand“: Wie definieren und messen wir Wohlstand aktuell, und warum brauchen wir hier andere Konzepte? Wie steht es um unseren Zeitwohlstand, und wie können wir ihn vermehren? Welche wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Vorteile hätte eine Reduktion unserer Arbeitszeit, und wie ließe sie sich politisch erreichen?

Shownotes

erwähnte Forschungsarbeiten

Lizenzhinweise:
Die Musik im Intro und Outro ist The Power Of Progress Logo von Dominik Heer, lizensiert über www.soundtaxi.com

Folge #9 – Dominoeffekte im Erdsystem

avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Christian
Studio
avatar
Mitch
Redaktion
avatar
Marc Wiedermann

Im Gespräch mit Dr. Marc Wiedermann

Wir Menschen haben es geschafft, jahrtausendelang währende Mechanismen im Erd- und Klimasystem ins Wanken zu bringen. Dr. Marc Wiedermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung erforscht im Projekt DominoES solche “Tipping Points” – Elemente und Prozesse, die wie der erste Dominostein in einer Reihe, eine Kaskade von Ereignissen auslösen können. Das besondere in Marc’s Forschung: er widmet sich dem Zusammenspiel von sozialen und physikalischen Kippelelementen und versucht diese zu modellieren. Eine ziemlich komplexe Angelegenheit.

Wir sprechen mit ihm über die Herausforderungen, die eine Erforschung solcher Phänomene mit sich bringt und diskutieren über die Bedeutung interdisziplinärer Zusammenarbeit. Außerdem fragen wir uns wo die Grenzen zwischen Klimaforschung und Klimaschutzaktivismus liegen – und stellen uns die Frage, ob „Fridays-for-Future“ vielleicht auch ein Tipping Point im Erdsystem ist.

Shownotes

Erwähnte Forschungsarbeiten

Lizenzhinweise:
Die Musik im Intro und Outro ist The Power Of Progress Logo von Dominik Heer, lizensiert über www.soundtaxi.com.
Bildquelle: ©Priscilla Gyamfi / Unsplash

Folge #8 – Digitalisierung und Suffizienz

avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Christian
Studio
avatar
Mitch
Redaktion
avatar
Pascal
Redaktion
avatar
Vivian

Im Gespräch mit Vivian Frick

Durch die Corona-Krise erleben wir 2020 eine neue Normalität. Feste Bestandteile: Home Office, Videostreaming, Online-Shopping.
Ende August vermeldete Greenpeace die Ergebnisse einer Studie: Durch wenige Tage Home Office in der Woche lassen sich Millionen Tonnen CO2 einsparen, die sonst durch tägliches Pendeln freigesetzt würden. Und Amazon stellte im März beachtliche 100 000 neue MitarbeiterInnen für ihre Paketzentren ein, um die gesteigerte Nachfrage an Online-Bestellungen zu bearbeiten.

Konsum gab und gibt es auch ohne das Internet und neue digitale Geschäftsmodelle. Die Digitalisierung ermöglicht es uns schneller und vielleicht auch unreflektierter zu shoppen. Sie versorgt uns aber auch mit Informationen, die uns unser Leben nachhaltiger gestalten lassen. In diesem Sinne ist die Digitalisierung auch Katalysator für eine smarte grüne Konsumwende. Oder vielleicht doch nicht?

Wir sprechen darüber mit Vivian Frick – Sozialpsychologin, Politikwissenschaftlerin, und Doktorandin am Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin.

Shownotes

Erwähnte Forschungsarbeiten

  • Lange, S., Pohl, J., & Santarius, T. (2020). Digitalization and energy consumption. Does ICT reduce energy demand?. Ecological Economics176, 106760.
  • Suski, P., Pohl, J., & Frick, V. (2020, June). All you can stream: Investigating the role of user behavior for greenhouse gas intensity of video streaming. In Proceedings of the 7th International Conference on ICT for Sustainability (pp. 128-138).
  • Frick, V., Matthies, E., Thøgersen, J., & Santarius, T. (2020). Do online environments promote sufficiency or overconsumption? Online advertisement and social media effects on clothing, digital devices, and air travel consumption. Journal of Consumer Behaviour.
  • Frick, V., & Matthies, E. (2020). Everything is just a click away. Online shopping efficiency and consumption levels in three consumption domains. Sustainable Production and Consumption.
  • Frick, V., & Santarius, T. (2019). Smarte Konsumwende? Chancen und Grenzen der Digitalisierung für den nachhaltigen Konsum. In Das transformative Potenzial von Konsum zwischen Nachhaltigkeit und Digitalisierung (pp. 37-57). Springer VS, Wiesbaden.

Lizenzhinweise:
Die Musik im Intro und Outro ist The Power Of Progress Logo von Dominik Heer, lizensiert über www.soundtaxi.com.
Bildquelle: ©Sarah Dorweiler / Unsplash

Folge #7 – Kohleausstieg

avatar
Adrian
avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Christian
Studio
avatar
Mitch
Redaktion

Im Gespräch mit Dr. Adrian Rinscheid

Um die CO2-Emissionen zu senken und das Pariser Klimaabkommen einzuhalten ist der Ausstieg aus der Kohleverstromung zentral. Anfang des Jahres hat man sich nun auf einen Fahrplan für den Kohleausstieg geeinigt: Deutschland will bis 2038 aus der Kohleverstromung aussteigen! Doch das ist spät – und weit hinter den Forderungen aus Wissenschaft und Zivilbevölkerung.

Wir sprechen mit dem Politikwissenschaftler Dr. Adrian Rinscheid von der Universität St. Gallen über seine wissenschaftlichen Analysen zu den Hintergründen des Kohleausstiegs. Was war die Rolle der Kohlekommission in Deutschland? Welchen Einfluss können unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen bei umweltpolitischen Entscheidungsprozessen haben? Und was wissen wir aus Ländern wie Kanada über gelingende Klimaschutzpolitik?

Während in Berlin aktuell um die Ausgestaltung des Kohleausstiegsgesetzes gerungen wird, liefert unser Podcast Hintergründe jenseits des aktuellen Tagesgeschehens.

Shownotes

Lizenzhinweise:
Die Musik im Intro und Outro ist The Power Of Progress Logo von Dominik Heer, lizensiert über www.soundtaxi.com.
Bildquelle: ©Tom Fisk / Pexels.com

Folge #6 – Klimaeffekte der Landnutzung

avatar
Julia
avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Christian
Studio

Im Gespräch mit Prof. Dr. Julia Pongratz

417 Moleküle pro Million „Luftteilchen“ in der Atmosphäre und der Mensch als anthropogene Störung. Prof. Dr. Julia Pongratz gibt uns sehr tiefschürfende Einblicke in eine zentrale Stellgröße im Erdklimasystem: Die Nutzung von Land für den Menschen und seine Bedürfnisse. Wir schlagen einen weiten historischen Bogen, um zu verstehen, wo Landnutzung eigentlich angefangen hat und erkunden zentrale Wendepunkte, die das Klimasystem nachweislich beeinflusst haben. Zwischendurch landen wir in Archiven und befragen Statistiken über die Bevölkerung, um damit Daten in ein Modell zu stecken, das Aufschluss über die globale Auswirkungen der Landnutzung gibt.

Julia Pongratz widmet sich in ihrer Forschung besonders der Rolle des Waldes zur Begrenzung des Klimawandels und Anpassung an den Klimawandel. Wir sprechen wie durch Aufforstung relativ einfach und sicher „Climate Engineering“ betrieben werden kann. Dennoch kann Aufforstung nur “Teil eines Portfolios an Maßnahmen” sein, um die Erderwärmung irgendwo im Bereich des Pariser Klimaabkommens zu stoppen, so Julia Pongratz.

Am Ende stellen wir einmal mehr fest: Wir alle brauchen Mut, um die ökologische Transformation unserer Landnutzung zu bewerkstelligen, denn das ist zweifelsohne ein komplexes und auch konfliktreiches Unterfangen. Aber vielleicht werden wir am Ende sagen können, es hat sich mehr als gelohnt.

Shownotes

Lizenzhinweise:
Die Musik im Intro und Outro ist The Power Of Progress Logo von Dominik Heer, lizensiert über www.soundtaxi.com.
Bildquelle: ©Tom Fisk / Pexels.com

Folge #5 (Spezial) – Live aus Kiel

avatar
Christophe
avatar
Mitch
Redaktion
avatar
Christian
Studio

„Spätschicht trifft Wissenschaft“ mit S4F Schleswig-Holstein

In dieser Folge – unserem ersten Live-Special – sind wir zu Gast in Kiel bei den Scientists for Future Schleswig-Holstein und hören fünf Wissenschaftle*innen zu, die das Thema Klimawandel aus fünf verschiedenen Perspektiven betrachten, nämlich aus meteorologischer, medizinischer, geologischer, psychologischer und ethischer Sicht.

Wir hören dazu eine Aufzeichnung des Events „Spätschicht trifft Wissenschaft“, welches aufgrund der aktuellen Coronapandemie online stattfand und in dem sich die Regionalgruppe der interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Die Vortragsreihe besteht aus 5 jeweils 15 minütigen Vorträgen zu den Themen

  • Die Coronakrise als Krisenlabor – Dr. Tobias Bayr, GEOMAR-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
  • Klimawandel und Gesundheit – Hannah Werle, UKSH/KLUG (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein/ Deutsche Allianz Klima und Gesundheit)
  • Fracking in Schleswig-Holstein – Dr. Reinhard Knof, Bürgerinitiative gegen CO2-Endlager e.V.
  • Moral und Ethik des eigenen Handelns – Dr. Christian Baatz, CAU Kiel (Christian-Albrechts-Universität Kiel)
  • Psychologie des Umwelthandelns – Dr. Hanno Michel, IPN Kiel (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik)

Die Vortragenden kommen dabei aus fünf verschiedenen Einrichtungen in Kiel und machen deutlich, dass auch in Zeiten der aktuellen Krise die langfristigen Herausforderungen des Klimawandels nicht in den Hintergrund geraten dürfen.

Folge #4 – Moore

avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Franziska
avatar
Christian
Studio

Im Gespräch mit Dr. Franziska Tanneberger

Schon mal was von Paludikultur gehört? Wir vor diesem Podcast auch nicht. Aber eines ist klar: mit der Aufnahme wurden wir zu Moor-Fans und haben den Sumpf spontan zur Popkultur erhoben (aka: Paläopaludipopkultur). 

Wir sprechen mit Dr. Franziska Tanneberger vom Greifswald Moor Zentrum über ihre Leidenschaft zu Mooren, in denen sie schon als Kind herum gestapft ist, über eine junge Forschungsdisziplin, die aufzeigt was Moore mit Klimaschutz zu tun haben, und über die Transformationen in der Landwirtschaft, als einen wichtigen Schritt für eine lebenswerte Zukunft.

Das Intro ist ein Zitat aus dem Video Forschergestalten: Hans Joosten und die Leidenschaft für das Moor

Shownotes

Allgemeine Informationen zum GMC und Mooren
www.greifswaldmoor.de
www.moorwissen.de

Moorkarte DE:
https://www.greifswaldmoor.de/files/dokumente/GMC%20Schriften/2020-01_Tegetmeyer%20et%20al.pdf

Moorkarte Europa:
http://mires-and-peat.net/pages/volumes/map19/map1922.php

Lizenzhinweise:
Die Musik im Intro und Outro ist The Power Of Progress Logo von Dominik Heer, lizensiert über www.soundtaxi.com.
Foto: © unsplash / Andrew Coates

Folge #3 – Akzeptanz der Mobilitätswende

avatar
Elisabeth
avatar
Josephine
avatar
Christophe
avatar
Christian
Studio

Im Gespräch mit Dr. Elisabeth Dütschke

Mobilität ist ein zentrales Zukunftsthema. Wie sieht nachhaltige und ökologisch gerechte Mobilität aus? Wann und warum verändert sich Mobiltätsverhalten? Ist die Corona-Pandemie ein Gelegenheitsfenster, in dem wir lernen wie wir uns in Zukunft ökologischer fortbewegen?

Wir sprechen mit Dr. Elisabeth Dütschke vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Karlsruhe) unter anderem über die Dominanz des Autos, Mobilitätskonzepte für Stadt und Land und Zeitfenster für den Wandel.

Das Intro zitiert eine Autowerbung aus dem Jahr 1955.

Lizenzhinweise:
Die Musik im Intro und Outro ist The Power Of Progress Logo von Dominik Heer, lizensiert über www.soundtaxi.com.
Foto: ©Pixabay, ©unsplash / Luke Chesser